Heute möchten wir die Singlebörse Finya.de etwas näher vorstellen. Finya gehört zu den Singlebörsen, die zu 100 % kostenlos genutzt werden können. Das klingt natürlich erst einmal gut: es gibt bei Finya.de kein Abo, auf das geachtet werden, muss, es können unbegrenzt Nachrichten geschrieben und gelesen werden und wem es nicht gefällt, der hat keinen einzigen Cent zahlen müssen, um das festzustellen.

Kann ich bei Finya.de einen Partner kennenlernen?

Die Webseite von Finya.de ist sehr einfach gehalten. Schnell findet man sich hier zurecht und kann auf die Pirsch nach einem Partner gehen. Doch findet sich ein Partner auf Finya? Angeblich hat die Dating-Plattform einen Mitgliederpool von „Millionen Singles auf der Suche“ seit dem Gründungsjahr 2002.

Nach rund einen Monat des Testens mussten wir feststellen, dass sich meist dieselben Mitglieder online aufhalten (angeblich bis zu 20.000 zeitgleich) und auch auf Nachrichten antworten. Apropos Antworten: Als Mann stellt sich der Frust bei Finya.de sehr schnell ein. Viele Frauen antworten überhaupt nicht auf Nachrichten oder „spielen nur rum“. Wenn es ernst wird, lassen sie nichts mehr von sich hören bzw. lesen.

Finya.de

Plus und Minus bei Finya

Das Durchschnittsalter der meisten Mitglieder liegt bei 30-45 Jahre. Diese nutzen Finya.de allerdings mehr dazu, sich Fotos von anderen Mitgliedern anzuschauen und darüber zu chatten (tratschen… 😉 ). Wirklich einen Partner suchen viele Mitglieder auf dieser Plattform wohl leider nicht.

Überraschenderweise finden sich bei Finya nur wenige Scammer. Fake-Profile und doppelte Profile (gleiches Mitglied – anderes Foto/Pseudonyme) gibt es zuhauf. Doch Menschen, die es einzig und alleine auf Betrug abgesehen haben, gibt es für eine gratis Plattform relativ wenige. Hier schlägt wohl das Finya-Shield® zu, welches Spam-Mails aussortiert.

Vorsicht vor Nachrichten, die dazu auffordern eine Telefonnummer anzurufen. Hier handelt es sich bei Finya.de oftmals um teure Einwahlrufnummern.

Wie finanziert sich Finya.de wenn es kostenlos ist?

Laut eigener Angabe finanziert sich Finya.de durch Werbeeinblendungen beziehungsweise Werbeeinnahmen. Etwas überraschend fanden wir die Tatsache, dass Finya eine Partnerschaft mit dem kostenpflichtigen Portal Parship abgeschlossen hat und auf der eigenen Plattform Werbung für Parship schaltet.

Ein wenig wirkt die Singlebörse Finya auf uns, wie eine einzige Werbeeinblendung oder auch ein Marktforschungsinstitut. Unter dem Schleier einer Singlebörse können im Profil bevorzugte Produkt-Marken angeklickt werden. Hier reicht die Palette von alkoholischen Getränken über Shopping bis hin zum liebsten Auto und den bevorzugten Beauty-Produkten. Einen obendrauf geben noch die „100 Fragen“, die ausgefüllt werden können, mit denen der User ganz freiwillig so ziemlich alles über sich preisgibt, was ein Meinungsinstitut oder ein Werbeunternehmen wirklich wissen möchte.

Zugute kommt Finya.de, dass die Singlebörse lediglich anonymisierte Daten nutzt und weitergibt. Das Finya dieses kann und auch macht, dem stimmt der Nutzer ausdrücklich bei der Registrierung zu.

Haben Sie Kinder? Dann kennen Sie diesen Spruch …

… wenn Ihr Sprössling mit einer 5 in der Mathematikarbeit nach Hause kommt und als Ausrede vorbringt: „Der Heinz hat aber eine 6!“

Bei Finya ist es ähnlich: Auf der Homepage prangt ein Testergebnis von 2011 (2,9 / Qualitätsurteil “befriedigend”) in dem Finya.de erwähnt, dass es doch besser abgeschnitten hat als diverse andere Plattformen. Hier sollte aber nicht vergessen werden, dass die Singlebörse Finya einige Pluspunkte für die kostenlose Nutzung einheimsen konnte.

Finya auf einem Blick

FinyaFinya_logo
MitgliederKeine Angaben - aber inzwischen wohl mehr als 2.000.000. Die Frage ist, wie viele hiervon sind echt?
Frauen- und MänneranteilAuch hier kann niemand sagen, wie die Quote ist.
Ist Finya tatsächlich kostenlos nutzbar?button_ja
Zusätzliche Funktionen kostenpflichtig buchenbutton_nein
Anzahl von Fake-Profilen und/oder KarteileichenSehr hoch!
Gibt es eine App?button_nein
Anschrift des BetreibersFinya GmbH & Co. KG
Mönckebergstraße 13
20095 Hamburg
Deutschland
Was wir abschließend zu Finya.de sagen

Frauen haben eine gute Chance, bei Finya.de eine beste Freundin zu finden. Denn viele der Damen sind hier zum Chatten und Tratschen und nicht um einen Partner fürs Leben zu finden. Hier gilt eher das Facebook-Prinzip: Fotos von anderen anschauen und darüber ablästern. Wer als Frau aber nach einem männlichen Gegenpart sucht, der kann durchaus auf Finya fündig werden – mit ein wenig (mehr) Geduld. Denn viele der Männer sehen Finya als Jagdrevier an und benehmen sich, als wenn sie mit Müh und Not gerade einmal einen Sonderschulabschluss erreicht haben. „Hallo Puppe, haste Lust?“ ist da noch das Harmloseste was wir an Nachrichten erhalten haben.

Damit geht es den Frauen aber noch besser als den Männern: denn hier wirklich eine Frau kennenzulernen ist so gut wie nicht möglich. Viele Frauen nutzen Finya als „Kaffeeklatsch“ oder leider auch um den eigenen Frust gegenüber den Männern abzubauen und mit ihnen zu spielen, um sie dann abblitzen zu lassen. Ein weiteres Manko ist, dass der User zu Anfang nicht weiß, ob hinter dem Profil einer Dame auch wirklich ein Dame steckt. Es kann also böse Überraschungen geben.

Als besonders störend empfinden wir aber den Eindruck, dass wir uns bei Finay.de so fühlen, als wenn wir eine kostenlose Umfrage für ein Meinungsinstitut ausfüllen sollen. Sicherlich: Niemand ist verpflichtet, auf die vielen Bier-, Auto-, und Beauty-Marken zu klicken, doch alleine die Tatsache das es dort angeboten wird im Zusammenhang mit den „100 Fragen“ wirft einen weiteren Schatten auf die Dating-Plattform Finya.de. Dazu kommen dann die vielen Werbeeinblendungen.

Wer also Lust dazu hat sich ständig mit Menschen auseinanderzusetzen die entweder (männlich) fast ausschließlich auf Sex aus sind oder (weiblich) rum zu albern und doof angemacht zu werden, der wird sich bei Finya wohlfühlen. Solche Menschen soll es ja tatsächlich auch geben, wie es bewiesen ja auch Menschen gibt, welche die Bild-Zeitung lesen… 😀

Nachtrag zu Finya.de

Finya.de wurde für uns völlig überraschend zur Singlebörse des Jahres 2016 gewählt. Gratulation dazu. Wir bleiben aber trotzdem kritisch – für uns ist Finya.de eher ein kostenloses “Facebook zum Flirten”, als eine ernstzunehmende Plattform für die Partnersuche (was nicht bedeutet, dass der User hier keinen Erfolg haben kann). So fliessen bei uns in eine Bewertung mehr Punkte ein, als nur die Tatsache, dass Finya.de kostenlos nutzbar ist.

Finya: Besser bedeutet nicht gut!
Bewerte diesen Beitrag!