Sex um die Welt

Einmal Sex um die Welt im eigenen Bett

Andere Länder, andere Sitten. Das gilt nicht nur für Gewohnheiten des Alltags. Auch im Bett unterscheiden sich die Vorlieben manchmal sehr und sind für hiesige Verhältnisse vielleicht auch etwas komisch. Aber warum solltest du mit deinem Freund nicht auch andere Sitten im Bett ausprobieren? Das schafft schließlich nicht nur eine Menge Abwechslung. Ihr könnt dabei ja auch noch die eine oder andere Sache entdecken, die euch richtig gut gefällt. Und eine Weltreise im Bett gemacht zu haben, wer kann das schon von sich behaupten?

Sicher hast du von einigen Praktiken schon gehört, die du instinktiv mit einem bestimmten Land in Verbindung bringst. Schließlich gibt es ja die eine oder andere Sexpraktik, die sogar nach dem Land beziehungsweise der jeweiligen Nationalität benannt ist. Jedoch ist nicht jedes „Vorurteil“ auch wirklich wahr. Und weil die bestimmte Sexart nach einem Land benannt ist, heißt auch noch lange nicht, dass sie dort auch am Liebsten praktiziert wird. Lass dich also überraschen und entdecke neue Dinge in Sachen Sex, die du so vielleicht gar nicht erwartet hast.

Die Deutschen mögen es richtig klassisch

Sex um die WeltDer absolute Klassiker unter den Stellungen ist mit Sicherheit die Missionarsstellung. Sie liegt unten und er oben. Du kennst diese Stellung bestimmt auch schon gut aus eigener Erfahrung. Und das wäre auch nichts Besonderes, vor allem nicht für den Sex in Deutschland. Denn die Deutschen mögen es wirklich klassisch und die Missionarsstellung ist dabei die beliebteste Stellung der Deutschen. Die Vorteile liegen schließlich auf der Hand. Der „deutsche“ Sex ist einfach durchzuführen, für beide sehr bequem und dabei auch noch sehr innig.

Doch die Missionarsstellung wird nicht immer als positiv angesehen. Vielen Menschen ist sie nämlich schlichtweg zu langweilig. Zugegeben, die Bewegungsfreiheit ist etwas eingeschränkt, sodass jede Bewegung schnell sehr eintönig ist. Blümchensex muss die Missionarsstellung aber trotzdem nicht bedeuten. Und für den Anfang einer heißen und wilden Nacht kannst du zusammen mit deinem Partner damit einen guten Einstieg finden.

Rollenspiele mit harter Note sind typisch englisch

Dominant und devot. Damit sind beim englischen Sex beide Parts auch schon gut beschrieben. Ob mit der Peitsche, dem Rohrstock oder etwas sanfter mit der Hand, ein Klaps gehört zum englischen Sex dazu, besonders bei den Rollenspielen. Denn diese sind insbesondere auf der Insel beliebt.

Auch Handschellen, Augenbinden und andere Fesselutensilien sowie Schlagutensilien finden sich beim englischen Sex schnell wieder. „Fifty Shades of Grey“ ist also schon irgendwie vorherrschend in englischen Schlafzimmern. Bestrafen, erziehen und andere Vorlieben dieser Art gehen dabei auch manchmal schon in die härtere Richtung und ganz tief in den SM-Bereich rein. Aber es wird immer darauf geachtet, dass auch beide Partner das Spiel mit dem Schmerz anziehend finden. Ansonsten lässt du lieber die Finger davon.

Sex um die Welt: Sex auf Schwedisch

Hast du schon einmal Sex auf Schwedisch gehabt? Wenn du jetzt gerade nicht weißt, was damit gemeint ist, dann geht es dir wie vielen anderen Menschen auch. Denn schwedischer Sex ist hierzulande ehr bekannt als Petting. Denn bei den Schweden ist Handarbeit angesagt. Nein, nicht in Form von Selbstbefriedigung, sondern beim Partner. Auch Spielzeug wird dafür gerne genutzt, um den anderen Part so richtig mit Hand und Spielzeug zu verwöhnen.

Zum Heißmachen ist der Sex auf Schwedisch sicherlich sehr gut geeignet und vielleicht auch, um so richtig zum Höhepunkt zu kommen. Solltest du aber gerade zusammen mit deinem Partner in der Familienplanung sein, dann ist es vielleicht besser, wenn ihr nur beim Vorspiel die schwedische Variante ausübt.

Verwöhnen mit dem Mund ist französisch ganz klassisch

Sex um die WeltFranzösisch. Davon hast du bestimmt schon gehört und du hast es bestimmt auch schon einmal gemacht. Ja, französisch klingt so nach der großen Romantik, wie ein Frühstück bei Sonnenaufgang in der Stadt der Liebe unterm Eiffelturm. Aber so aufregend ist französisch dann doch nicht ganz. Denn es ist einfach nur Oralverkehr.

Zugegeben, Oralverkehr kann sehr prickelnd sein und dich und deinen Partner auch ganz schnell zum Orgasmus bringen. Aber meist ist Oralverkehr doch eher der „Blow Job“, den du bei ihm machst. Erst wenn er dich auch mit seiner Zunge verwöhnt, hast du auch etwas davon. Am besten ist französisch daher in der 69er-Stellung. So könnt ihr euch gegenseitig mit dem Mund und eurer Zunge verwöhnen. Und besonders beim Vorspiel bringt euch französisch dann schnell in die richtige Ekstase.

Macht ihr es auch russisch?

Du kennst russischen Kaviar, den russischen Präsidenten, die Hauptstadt und noch viel mehr aus Russland. Aber der russische Sex ist dir vielleicht noch unbekannt. Dabei ist russisch auf zwei Arten eine beliebte Sache, die dir und deinem Freund bestimmt auch gefallen könnte.

Einerseits wird es als „russisch“ bezeichnet, wenn die Intimzone mit Öl massiert wird. Das kannst du bei deinem Freund genauso gut machen, wie er bei dir. Und anregend und vor allem erregend ist diese Art bestimmt für beide.

Andererseits wird auch der Schenkelsex als russischer Sex angesehen. Dabei reibt dein Partner seinen Penis an deinen Schenkeln entlang. Das bringt euch den Vorteil, dass auch ohne Verhütung eine Schwangerschaft fast ausgeschlossen ist. Und falls du noch Jungfrau bist und es noch bleiben möchtest, dann ist der russische Sex sicherlich sehr gut für dich und deinen Freund geeignet. Schließlich bleibt beim Schenkelsex deine Jungfräulichkeit vollkommen erhalten.

Italienisch ist wirklich ungewöhnlich!

Du hattest bestimmt noch keinen Sex auf Italienisch. Wenn du jetzt an Spiele mit Leckereien denkst, dann bist vom italienischen Sex so weit entfernt, wie der Nordpol vom Südpol. Denn italienisch bedeutet beim Sex nichts anderes als Achselhöhlensex. Waaaas??? Ja, du hast richtig gelesen, Achselhöhlensex. Für dich als Frau ist das vielleicht etwas uninteressant, aber dein Freund wird es sicherlich genießen. Denn er steckt seinen Penis dabei in deine Achselhöhle und du kannst dann mit deinem Arm den Druck auf seinen Penis steuern. Damit kannst du ihn sogar bis zum Orgasmus bringen. Auch bei der Stellung seid ihr beim italienischen Sex sehr ungebunden und könnt so auch Stellungswechsel vornehmen. Aber es gibt durchaus Dinge, die von Vorteil sind. So ist es für deinen Freund bestimmt schöner, wenn du unter den Achseln rasiert bist. Und damit nicht zu viel Reibung aufkommt, empfiehlt es sich, Gleitgel zu nutzen.

Schon in der Antike war griechisch wohl beliebt

sexSex auf Griechisch stammt wohl schon aus der Antike und hat seinen Ursprung wohl im homosexuellen Geschlechtsverkehr unter Männern. Dir geht jetzt bestimmt ein Licht auf und du weißt ganz genau, dass mit Griechisch der Analverkehr gemeint ist. Ja, die Griechen haben es wahrscheinlich erfunden, aber es ist mittlerweile ja auf der ganzen Welt schon so, dass bei vielen Paaren Analverkehr dazugehört.

Griechischer Sex ist dabei eine sanfte und sinnliche Form von Sex. Denn damit der Penis in den Anus eingeführt werden kann, braucht es Gefühl und natürlich eine absolute Hingabe der Frau. Trotzdem gehört griechisch nicht bei jedem auf dem Sexprogramm. Denn auch als unhygienisch und schmerzhaft wird der griechische Sex von vielen Menschen gesehen. Es kommt also hierbei ganz darauf an, was du und dein Partner mögen.

Stichwort Kamasutra steht für indisch

Kein Wort könnte indischen Sex besser beschreiben, als das Wort Kamasutra. Dabei ist Kamasutra natürlich von einer hohen Kreativität geprägt und leider auch von einem großen Körperbewusstsein sowie großer Körperbeherrschung. Denn viele Stellungen des Kamasutras sind doch eher etwas für diejenigen, die sehr gelenkig sind. Aber auch für ungelenkige und vor allem für ungeübte Leute bietet das Kamasutra abwechslungsreiche Stellungen für den Sex.

Indisch ist also besonders, in jeglicher Hinsicht. Eurer Kreativität und Erfinderreichtum könnt ihr dabei aber freien Lauf lassen. Und dafür lohnen sich dann auch etwas kompliziertere Stellungen.

Kommt dir das spanisch vor?

Wenn dir Busensex irgendwie spanisch vorkommt, dann liegst du zu 100 Prozent richtig. Denn der Busensex ist das Synonym zu spanisch. Auch als Intermammal, Mammalverkehr oder etwas vulgärer als „Tittenfick“ ist der Busensex bekannt.

Dabei ist es wirklich keine komplizierte Sache, bringt aber dem Mann vielleicht wieder etwas mehr Spaß, als der Frau. Denn der Penis wird dabei zwischen die Brüste gelegt und die Brüste werden dann am Penis zusammengedrückt. Die Brüste können dabei natürlich auch noch auf und ab bewegt werden. Allerdings ist spanisch eher für Frauen geeignet, die größere Brüste haben. Das ist dann auch für den Mann besser, zumal gerade viele Männer vom Busensex träumen und diesen gerne zumindest einmal erlebt haben möchten. Aber bitte immer Gleitgel dabei benutzen, damit ihr beide auch wirklich Spaß dabei bekommt.

Über Nancy

Nancy ist in den Philippinen geboren und spricht neben der Landesprache Tagalog, Englisch und Deutsch. Durch ihre vorherige Mitarbeit in Singlebörsen auf dem englischsprachigen Markt verfügt sie über Insider-Wissen, welches sie hier weitergeben möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Geben Sie Ihre E-Mailadresse ein,
um unseren Newsletter zu erhalten.
Newsletter!